24.05.01 15:16 Uhr
 82
 

Berlin ist pleite: Rechnungshof sieht "extreme Haushaltsnotlage"

Berlin steht mal wieder am Rand der finanziellen Katastrophe. Zumindest fordert Bürgermeister Diepgen ein realistisches Konzept zur Lösung der Krise. Die mitregierenden Sozialdemokraten sehen eine der größten Krisen der Landespolitik überhaupt.

Der Rechnungshof des Landes glaubt, die Voraussetzungen für eine 'extreme Haushaltsnotlage' seien gegeben. Berlin ist trotz Nachtragshaushalt pleite. Die öffentlich-rechtliche Landesbank Berlin braucht eine Milliardenspritze.

Verfaulte Immobilienkredite, merkwürdige Fondsgeschäfte, verquickte Skandalpolitiker. Der Offenbarungseid der Berliner Politik wird auch zum finanziellen Desaster. Geschätzte 4 Milliarden fehlen, der Bund wird die Lücke wieder schließen müssen.


WebReporter: slack
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Haushalt, Rechnung, Rechnungshof
Quelle: www.spiegel.de


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?