24.05.01 14:46 Uhr
 41
 

Der Kampf gegen Malaria nimmt Formen an

Mit einem neuen Medikament will die WHO in Kooperation mit dem schweizerischen Pharmakonzern Novartis die Ausbreitung Malarias in den Entwicklungsländern stoppen. Novartis wird die Arznei zum Selbstkostenpreis verbreiten.

Sogar Malariaerreger, die bereits resistent gegen herkömmliche Medikamente sind, sollen durch das Produkt nicht weiter vermehrt werden. Die WHO sorgt dafür, dass das Medikament an den richtigen Stellen eingesetzt wird.

An Malaria, die dritthäufigste Todesursache in Entwicklungsländern nach Aids und Tuberkulose, leiden momentan etwa 500 Millionen Menschen. Jährlich sterben eine Million Menschen an der Tropenkrankheit, hauptsächlich sind es Kinder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lysana
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kampf, Malaria
Quelle: www.netdoktor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Biochemiker warnt: "Frühstücken ist genauso gefährlich wie das Rauchen"
Servicestellen verteilen nun auch Termine beim Psychotherapeuten
Kusmi Tea: Stiftung Warentest warnt vor krebserregendem Kamillentee



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?