24.05.01 02:55 Uhr
 20
 

Chip zur Massenproduktion von menschlichen Embryonen

Die amerikanischen Wissenschaftler David Beebe und Matthew Wheeler entwickeln einen 'Chip', um auf diesem Embryos von der Befruchtung bis zur Vorbereitung für das Einsetzen in die Gebärmutter massenhaft und automatisch zu züchten.

Grundlage ist ein Chip mit Mikrokanälen, in denen die Eizellen und Embryos in Nährflüssigkeit schwimmen und weiter transportiert werden können, wenn sie unter anderen Bedingungen 'geparkt' werden sollen.

Damit sollen für die künstliche Befruchtung IVF mehr Embryos billiger und sicherer gezüchtet werden. Möglich sei auch, sie auf Überlebensfähigkeit oder Krankheitsrisiken zu testen und zu selektieren. Das ist in Deutschland noch verboten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: laurinr
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Masse, Chip
Quelle: www.newscientist.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf
Neue Steuertipps sorgen für mehr Geld bei Selbstständigen und Unternehmern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?