23.05.01 16:17 Uhr
 114
 

Hoffnung für den Amiga?

Die New York Times feiert die Rückkehr des Amiga-Computer. In den Achtzigern war der Amiga der Homecomputer für alle, für die der C64 zu wenig leistete. Das Preis/Leistungs-Verhältnis der ersten Amiga-Modelle war einmalig.

Seit 1995 werden keine Amiga-Modelle mehr produziert. Zuerst gehörte Amiga zu Commodore, die dann bankrott gegangen sind. Kurz nach der Übernahme der Rechte an Amiga durch Escom ist auch der neue Eigentümer pleite gegangen.

Amiga Inc. kümmert sich inzwischen um das mehrfach totgesagte System Amiga. Und Amiga Inc. wurde von dem finanzstarken Amiga-Fan Mr. McEwen aufgekauft, der den Amiga jetzt wieder populärer machen will.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hackmeck
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Hoffnung
Quelle: www.amiga.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Budapest: 18-Jähriger findet Bug in U-Bahnticketsystem und wird verhaftet
Microsoft beschließt Ende für Grafiksoftware "Paint"
Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fünfjährige muss wegen Verkaufs von Limonade Geldstrafe zahlen
Wandlitz: Bekannter Rechtsextremer erschießt in seinem Garten Eichhörnchen
Wandlitz: Bekannter Rechtsextremer erschießt in seinem Garten Eichhörnchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?