23.05.01 16:17 Uhr
 114
 

Hoffnung für den Amiga?

Die New York Times feiert die Rückkehr des Amiga-Computer. In den Achtzigern war der Amiga der Homecomputer für alle, für die der C64 zu wenig leistete. Das Preis/Leistungs-Verhältnis der ersten Amiga-Modelle war einmalig.

Seit 1995 werden keine Amiga-Modelle mehr produziert. Zuerst gehörte Amiga zu Commodore, die dann bankrott gegangen sind. Kurz nach der Übernahme der Rechte an Amiga durch Escom ist auch der neue Eigentümer pleite gegangen.

Amiga Inc. kümmert sich inzwischen um das mehrfach totgesagte System Amiga. Und Amiga Inc. wurde von dem finanzstarken Amiga-Fan Mr. McEwen aufgekauft, der den Amiga jetzt wieder populärer machen will.


WebReporter: Hackmeck
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Hoffnung
Quelle: www.amiga.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?