23.05.01 14:15 Uhr
 1.534
 

Surfen im Internet führt zu negativen Lerneffekt

Glaubt man der Studie von Wissenschaftlern des Zentrums für mediales Studieren in Amerika führt besonders bei Studenten im 1. Semester die intensive Nutzung des Internets zu schlechtem Lernerfolg.

Laut der Studie surfen sie so viele Stunden im Netz, dass sie nicht mehr fähig sind das Wissen welches an der Universität gelehrt wird aufzunehmen und korrekt zu verarbeiten.


WebReporter: SlRlUS
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Internet, Surfen
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?