23.05.01 11:52 Uhr
 24
 

Mit Helium die Erdrotation messen

Helium hat bei -237 C die Eigenschaft ohne jede Reibung zu fliessen. Diese Eigenschaft nennt man 'suprafluid' und kann mit den Gesetzen der Quantenphysik erklärt werden.

Der NASA ist es nun gelungen den sogenannten 'Josephson-Effekt' herbeizuführen, der Helium bei exakter Temperatur und Druck oszillieren lässt.

Durch den Bau von Helium-Gyroskopen ist es möglich, geringste Abweichungen in der Drehbewegung der Erde (<0,1 Tausenstel Sekunde/Tag) zu messen. Bewegungen der Erdkruste können gemessen werden und Erdbeben besser vorrausgesagt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gutberlet
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Helium
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?