23.05.01 10:47 Uhr
 27
 

Unfälle im Weltraum - Behandlungsmethoden sind in der Entwicklung

In Zusammenarbeit mit den Russen entwickeln die Unikliniken Mainz und Erlangen einen 'künstlichen Raumfahrer', welcher wiederum Basis für weitere Forschungen ist.

Im Speziellen soll mögliche Maßnahmen im Weltraum erforscht werden, wenn einem Kosmonauten ein Unfall passiert. So ist man bisher nicht in der Lage, z.Bsp Herzinfarkt, Magenblutung, Verbrennung und Gleichgewichtsausfall zu behandeln.

Verarbeitet werden Daten der alten MIR und auch der ISS.
Die Beteiligten selbst sehen in dem Projekt den Grundstein für all jene, die sich im All frei bewegen wollen.


WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Unfall, Entwicklung, Weltraum, Behandlung
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?