23.05.01 10:47 Uhr
 27
 

Unfälle im Weltraum - Behandlungsmethoden sind in der Entwicklung

In Zusammenarbeit mit den Russen entwickeln die Unikliniken Mainz und Erlangen einen 'künstlichen Raumfahrer', welcher wiederum Basis für weitere Forschungen ist.

Im Speziellen soll mögliche Maßnahmen im Weltraum erforscht werden, wenn einem Kosmonauten ein Unfall passiert. So ist man bisher nicht in der Lage, z.Bsp Herzinfarkt, Magenblutung, Verbrennung und Gleichgewichtsausfall zu behandeln.

Verarbeitet werden Daten der alten MIR und auch der ISS.
Die Beteiligten selbst sehen in dem Projekt den Grundstein für all jene, die sich im All frei bewegen wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Unfall, Entwicklung, Weltraum, Behandlung
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Somalia Dauergast vorm Amtsgericht
Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?