23.05.01 10:47 Uhr
 27
 

Unfälle im Weltraum - Behandlungsmethoden sind in der Entwicklung

In Zusammenarbeit mit den Russen entwickeln die Unikliniken Mainz und Erlangen einen 'künstlichen Raumfahrer', welcher wiederum Basis für weitere Forschungen ist.

Im Speziellen soll mögliche Maßnahmen im Weltraum erforscht werden, wenn einem Kosmonauten ein Unfall passiert. So ist man bisher nicht in der Lage, z.Bsp Herzinfarkt, Magenblutung, Verbrennung und Gleichgewichtsausfall zu behandeln.

Verarbeitet werden Daten der alten MIR und auch der ISS.
Die Beteiligten selbst sehen in dem Projekt den Grundstein für all jene, die sich im All frei bewegen wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Unfall, Entwicklung, Weltraum, Behandlung
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf
Trennungskinder haben es schwerer im Leben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?