22.05.01 20:46 Uhr
 14
 

Abschaffung der Arzneimittelbudgets

Zum 1.1.2002 soll ein neues Arzneimittelgesetz in Kraft treten, nachdem die bisherigen Budgets abgeschafft werden sollen. Im Gegenzug sind dann die Ärzte und Kassen für die Ausgaben verantwortlich.

Dennoch dürfen die Ausgaben für 2002 die jetzigen von 37 Mrd. nicht überschreiten. Das bedeutet nun das endgültige Aus für den Kollektivregress. Dafür sollen Kassenvertreter und kassenärztliche Vereinigungen ihre Arzneimittelbudgets festlegen.

Wer zu großzügig ist, wird von der Ärztevereinigung in die Pflicht genommen. Die Politik gibt nur noch das Gesamtbudget vor, in dem sich die Ausgaben bewegen dürfen. Ärztepräsident Hoppe begrüßt diesen Schritt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Yoda_Lady
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Abschaffung, Arznei, Arzneimittel
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreicher konsumieren weltweit am meisten Morphin
Top-Psychiater von Yale: Donald Trump hat eine "gefährliche Geisteskrankheit"
Asien: Neuer Schönheitstrend sind in Herzform operierte Lippen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Airline-Skandal: Polizei stellt Fall von rausgeworfenem Passagier anders dar
Achtung beim Druckerkauf: so zocken Hersteller ab
Fluggesellschaft Alitalia wohl nicht mehr zu retten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?