22.05.01 21:01 Uhr
 13
 

Sibirien erleichtert: Der Wasserpegel fällt

Einige Tage lang wurde versucht, die 30 km lange Eiskette des Flusses Lena zu sprengen – jetzt ist es endlich gelungen.
Allein heute abend ging das Wasser schon um 38 cm zurück.

Die Sprengung der Eisblockade ist jedoch kein Grund zur Erleichterung: Schulen und so gut wie alle Betriebe können nur mit verschlossenen Türen vorgefunden werden.

Um den katastrophalen Folgen einer Flutwelle vorzubeugen, wurden Notlager für ca. 20.000 Menschen vorbereitet.
Die meisten allerdings möchten auf den Dächern ihrer Häuser bleiben, um ihren letzten Besitz von Diebstählen zu verschonen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Peter Thomassen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Wasser, Sibirien
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsrechtler klagen gegen Donald Trump wegen dessen Hotel-Imperiums
Protest in Brüssel: Landwirte tauchen EU-Ratsgebäude in Milchpulver-Wolke
"Reichsbürger"-Angriff: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Polizeibeamten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsrechtler klagen gegen Donald Trump wegen dessen Hotel-Imperiums
CSU-Politikerin Ilse Aigner fordert von Medien ein Ende des "Trump-Bashings"
Wien: Polizei fasst Mann, der Straßenbahn klaute und mit ihr herumfuhr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?