22.05.01 14:00 Uhr
 37
 

Bridgestone: Ford schuld an Abbruch der Geschäfte

Die Bridgestone Corp., Japans größter Reifenhersteller, gab dem Automobil-Konzern Ford die Schuld am Abbruch der Geschäftsbeziehungen von Seiten der Bridgestone-Tochter Firestone.

Firestone reagierte mit dem Abbruch der Geschäftsbeziehungen gegenüber Ford, da diese sich geweigert hatten, eine Unfall-Serie des Modells „Explorer“ gemeinsam zu untersuchen. Bislang ist unklar, ob die Unfälle auf die Firestone-Bereifung oder das Kfz-Modell „Explorer“ zurückzuführen sind.

Dem Firestone-Konzern sei einfach keine andere Wahl gegeben, als zu diesem Schritt zu greifen. Schließlich stehe für den Reifenhersteller sein Image auf dem Spiel. Wegen der Unfall-Serie musste das Unternehmen damals etwa 6,5 Mio. Reifen zurückrufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geschäft, Ford, Abbruch, Bridgestone
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?