22.05.01 11:39 Uhr
 4.557
 

Disclaimer schützt nicht vor Strafe bei indizierten Links

Der übliche Disclaimer zu gesetzten Links schützt nicht vor Strafe. Dies musste ein Homepage-Betreiber vor dem Amtsgericht Hamburg-Bergedorf erfahren. Er hatte Links zu Seiten mit indizierten Inhalten gesetzt.

Der Mann gab an, vor diesen illegalen Links warnen zu wollen. Das Gericht ging davon aus, dass er die Links mit Bedacht ausgewählt hat, um seine Besuchszahlen zu erhöhen und er keine Genehmigung zur Verbreitung dieser Links hatte.

Die Strafe beläuft sich auf ca. drei Monatsgehälter - 90 Tagessätze.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bartman8
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Strafe
Quelle: www.computerchannel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"
Comedian Niels Ruf postet geschmackloses Bild nach Attentat in Barcelona



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?