22.05.01 11:41 Uhr
 365
 

Woody Allens Lebensbeichte

Auf dem 'New Yorker Festival' sprach der eher scheue Woody Allen vor einem grossen Publikum . Das Leben der anderen Prominenten wäre viel aufregender. Er wäre lieber Marlon Brando.

Filme dreht er, um seine schweren Depressionen zu überwinden - ansonsten seien sie ihm völlig egal.

Er werde auch fälschlicherweise als 'Intellektueller' bezeichnet, lese aber eher selten und schon gar keine ernste Literatur. Dann schon eher ein Bier vor dem Fernseher und eine Basketballübertragung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gutberlet
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Leben
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen
Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Streamingdienst Netflix zeigt Kultzeichentrick "He-Man" und "She-Ra"
Regensburg: Parteispendenskandal erreicht Fußballclub SSV Jahn
Ab 60 impfen lassen: Schwere Grippewelle belastet Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?