21.05.01 23:24 Uhr
 547
 

Wissenschaftler bewiesen den 'siebten Sinn'

Wissenschaftler dachten bis jetzt, dass man ohne die sogenannten Stäbchen und Zäpfchen, auch Rezeptoren des Auges genannt, Tag und Nacht nicht unterscheiden könne.

Doch offensichtlich lernte man an genmanipulierten Mäusen bei denen die Rezeptoren fehlten, dass die Tag-Nacht Unterscheidung mittels eines bisher unbekannten Sinnes doch funktioniert.

Das Auge hat demnach einen zweiten, auf nicht visueller Basis arbeitenden Sinn, der den Schlafrhythmus und die Jahreszeiten bestimmen kann. Somit wurde ein neues Opsin (spezielle Art eines Lichtwandler-Proteins) entdeckt, das man als OP479 benannte.