21.05.01 21:58 Uhr
 70
 

Rotes Kreuz nimmt keine Blutspenden aus Europa mehr an

Das Rote Kreuz in den Vereinigten Staaten nimmt keine Blutspenden mehr von Personen an, die 3 Monate in England oder 6 Monate in Europa waren. Diese Regel ist viel strenger als die von der 'Food and Drug Administration' empfohlene.

Das Rote Kreuz begründet diese Regel als eine notwendige Vorsichtsmaßnahme, da es noch keine Testverfahren für BSE am Menschen gibt, die eine höhere Inkubationszeit hat als die tierische Form.

Letztes Jahr empfahl die FDA, dass keine Blutspenden von Personen angenommen werden sollten, die mehr als 6 Monate in England verbracht haben (in einer Zeit von 1980 bis 1996). Im Januar wurde die Empfehlung auf Personen die 10 Jahre in Portugal, Frankreich und Irland verbracht haben, ausgeweitet.


WebReporter: maddog3rb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Europa, Kreuz, Blutspende
Quelle: www.usatoday.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht
Diverse Supermärkte müssen Eier zurückrufen - Verdacht auf Salmonellen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody`s stuft Bonität Großbritanniens herab
Nordrhein-Westfalen: Schwarzfahren bald keine Straftat mehr?
China: Sanktionen gegen Nordkorea


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?