21.05.01 11:28 Uhr
 8.793
 

"Harmlose" Markenrechtsverletzung ein teurer Spass: Student pleite

Nachdem die Anwälte des Axel-Springer-Verlags den Betreibern des Satiremagazins DIEBILD.de eine Abmahnung geschickt hatten (SN berichtete), verzichtete der Freiburger Student Heiko Häusler auf den Namen und nennt es nun BLOEFF.de.

Trotzdem entstanden dem Verlag, der die auflagenstärkste Boulevardzeitung herausgibt, Anwaltskosten in Höhe von 3.208,80 DM für die Abmahnung. Die soll Häusler nun erstatten.

Student Häusler, der immerhin eine geschützte Marke als Titel für sein Satiremagazin wählte, sagt nun: 'Wir sind am Ende'. Er und seine Freunde wollen jetzt sogar ihr letztes Hemd versteigern, nur um das Geld zahlen zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vivan
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Student, Marke, Markenrecht
Quelle: www.jen-nyelvers.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Dieb gibt geklauten Zeh, der als Cocktailzutat dient, wieder zurück
Urteil: Ärzte dürfen Behandlung von britischem todkranken Baby abbrechen
Tennisstar Serena Williams zeigt sich nackt und schwanger auf "Vanity Fair"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?