21.05.01 11:28 Uhr
 8.793
 

"Harmlose" Markenrechtsverletzung ein teurer Spass: Student pleite

Nachdem die Anwälte des Axel-Springer-Verlags den Betreibern des Satiremagazins DIEBILD.de eine Abmahnung geschickt hatten (SN berichtete), verzichtete der Freiburger Student Heiko Häusler auf den Namen und nennt es nun BLOEFF.de.

Trotzdem entstanden dem Verlag, der die auflagenstärkste Boulevardzeitung herausgibt, Anwaltskosten in Höhe von 3.208,80 DM für die Abmahnung. Die soll Häusler nun erstatten.

Student Häusler, der immerhin eine geschützte Marke als Titel für sein Satiremagazin wählte, sagt nun: 'Wir sind am Ende'. Er und seine Freunde wollen jetzt sogar ihr letztes Hemd versteigern, nur um das Geld zahlen zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vivan
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Student, Marke, Markenrecht
Quelle: www.jen-nyelvers.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Fußball: Vertragsverlängerung von Mesut Özil steht auf der Kippe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?