21.05.01 10:37 Uhr
 25
 

Verbesserte Kommunikation durch Nordpoleis

Forscher des genannten Naval undersea Warfare Centers in Newport wollen die oberen Lagen des Nordpoleis für die Funkübertragung nutzbar machen. Damit können auftretende Funkstörungen bei der Luftübertragung vermieden werden.

Ursache der Funkstörungen ist die stark aufgeladene Ionosphäre, welche die Radiowellen reflektieren. Die Funksignale können sich im Eis 6 mal weiter ausbreiten als in der Luft, und das ohne Störungen.

Wegen der unterschiedlichen elektrischen Struktur, sind die Eisschichten ein guter Wellenleiter. Die Wellen werden von den unteren salzhaltigen reflektiert und weitergeleitet. Mit 2 Drähten von 150 m Länge kann ein 500 kHz Signal erzeugt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Yoda_Lady
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kommunikation, Nordpol
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf
Jülich: Forscher aktivieren künstliche Supersonne
Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mönchengladbach: Eine Festnahme nach Brand in Asylbewerberheim
USA: Vierjähriger stranguliert sich in Umkleidekabine
Fußball: Pep Guardiola verbietet Süßigkeiten auf gesamtem Vereinsgelände


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?