21.05.01 10:11 Uhr
 487
 

Bakteriengene im Mensch

Ergebnis der jüngsten Erforschung des menschlichen Genoms ist nun eine Diskussion, ob und wieviel Gene von Bakterien abstammen. Forscher aus Rockville glauben nur noch an 40 Gene bakteriellen Ursprungs, während man bisher von 113 bis 223 ausging.

Strittig ist außerdem, wie die Bakteriengene in unser Genom kommen konnten. Während die einen auf dem 'lateralen Gentransfer' aufbauen - höher entwickelte Lebewesen aßen Einzeller- gründen andere sich auf die Evolution.

So sei die Entwicklung der Mitochondrien ein gutes Beispiel für die Entwicklung von Zellen.
Ein Gensequenzvergleich zeigt eindeutig das Vorhandensein der Gene. Die Rockviller halten aber einen evolutionären Genschwund für die mögliche Ursache.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Bakterie
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko
Evolutionsbiologe züchtet Füchse zu handzahmen Haustieren um



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Ist Merkels Politik die "späte Rache der DDR an der BRD" ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?