21.05.01 09:27 Uhr
 161
 

2730 Menschen versuchten Jungen mit Leukämie zu retten

Bei einer großen Blutspendeaktion haben 2730 Menschen sich 'anzapfen' lassen. Dies ist auch das Maximum, was die Uniklinik Düsseldorf untersuchen kann. Für den reibungslosen Ablauf sorgten 16 Ärzte und Krankenschwestern.

Lothar Bode, der Vater des 16-Jährigen, ist überrascht von der großen Resonanz auf die von ihm gestartete Aktion.

Die Erkrankung war im März 2000 diagnostiziert worden. Die darauf hin eingeleitete Suche blieb weltweit ohne Erfolg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Emmitt
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mensch, Junge, Leukämie
Quelle: www.nrz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar
Düsseldorf: Supermarkt-Räuber fällt während Überfall in Ohnmacht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?