20.05.01 23:26 Uhr
 800
 

Internetsurfer im Mördersuchfieber: Das Internet spielt verrückt

Vor wenigen Tagen tauchten die ersten Mails auf: Einige Internet-User hatten nach 'Jeanine Salla' in Google gesucht und gelangten dabei auf eine äußerst mysteriöse Website: Die Webseite der Uni Wiesbaden mit 1,3 Mio. Studierenden.

Auf der betreffenden Webseite geht es schon los mit dem totalem Wahnsinn, in den der Spieler ab diesem Zeitpunkt verfällt. Unter dem Link 'Campus' ist nachzulesen, dass die Uni in Wiesbaden gegründet wurde. Und das im Jahr 2090!

Was auf den ersten Blick wie ein Abklatsch a la Blair Witch Project aussah, entpuppte sich innerhalb weniger Tage als etwas noch nie Dagewesenes. Die Online-Mördersuche des von Steven Spielberg produzierten Films ARTIFICIAL INTELLIGENCE hat begonnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: martinsabutsch
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Mörder
Quelle: www.e-media.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Kinderschänden: Eine lange Tradition in Deutschland
Studie: Deutsche besonders pervers und fixiert auf Sex mit Kindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?