20.05.01 20:54 Uhr
 39
 

Angst - die häufigste psychische Störung

In bestimmten und gerade in gefährlichen Situationen Angst zu haben ist normal – und auch gut. Sie schützt uns vor übermäßigem Leichtsinn und zu viel Risikofreude. So kann sie zu einem lebenserhaltenden Gefühl werden.

Was ist aber, wenn man plötzlich Angst hat, ohne dass es einen Grund gibt? Wenn man sich wie gelähmt fühlt und nicht sagen kann, warum. In solchen Fällen spricht man von einer sogenannten Angststörung. 10% der Deutschen leiden unter dieser Störung.

Hilfe gibt es dann nur durch professionelle Behandlung. Frauen erkranken häufiger als Männer, die Störung fängt vor dem 45. Lebensjahr an; oft gleichzeitig mit Depression oder Sucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lysana
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Angst, Störung
Quelle: themen.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Immer mehr junge Menschen leiden unter Kopfschmerzen
19-Jähriger berichtet: "Meine Helikoptereltern machten mich zum Therapiefall"
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?