20.05.01 18:58 Uhr
 25
 

Neue Richter sollen mehr soziale Kompetenz erwerben

Justizministerin Däubler-Gmelin hat Pläne für eine Reform des Jura-Studiums vorgelegt. Demnach sollen alle Jura-Studenten mindestens ein einjähriges Referendariat in einer Anwaltspraxis absolvieren.

Für Richter sollen zukünftig noch härtere Anforderungen gestellt werden. In einem Eckpunktepapier wird die Forderung nach mehrjähriger Praxis in 'anderen juristischen Berufsfeldern' gestellt. Dies soll eine höhere soziale Kompetenz zur Folge haben.

Bisher sei die Ausbildung zu sehr auf den Justizdienst fixiert, so die Ministerin. Die Länder hatten in ihren Reformvorschlägen nur für zukünftige Anwälte an ein einjähriges Referendariat gedacht.


WebReporter: slack
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Richter, Kompetenz
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission
Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?