20.05.01 18:15 Uhr
 130
 

Wie Arbeitslose Kinder vor Sexualverbrechen schützen könnten

Nach dem Fall Peggy ist die Nation wieder aufgeschreckt. Es werden vermehrt Forderungen zum Schutz der Kinder gestellt. Die UNESCO-Sonderbotschafterin Ute Ohoven hat jetzt einen interessanten Vorschlag gemacht.

Ihrer Meinung nach könnte man die hohe Anzahl arbeitsloser Menschen dafür einsetzten. Sie könnten Kinder beispielsweise auf dem Schulweg oder auf Spielplätzen bewachen.

Erschreckend sei auch die Erkenntnis, dass dem deutschen Tierschutzbund mittlerweile mehr Mitglieder angehören als dem Kinderschutzbund.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lysana
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arbeit
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg
Wie Wilde: Ein erst 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt...



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg
Inzest: Deutscher fickt die eigene Mutter - Ihr stöhnen reizte ihn,.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?