20.05.01 16:51 Uhr
 13
 

Commerzbank-Chef weist Cobra-Vorstoß zurück

Martin Kohlhaussen, Chef der Commerzbank, betont in einem Gespräch mit dem Magazin Spiegel, dass es auf keinen Fall einen Deal mit der Investorengruppe Cobra gebe, bevor die Hauptversammlung stattgefunden habe.

Alle Gerüchte, die in diese Richtung gingen, seien einzig und allein ein Propagandamittel mit welcher Cobra versuchen würde die Bank als unter Druck stehend darzustellen und die Aktionäre für die eigene Seite zu gewinnen.

Weiterhin wirft Kohlhaussen der Beteiligungsgesellschaft vor, Unsicherheit zwischen Aktionären, Kunden und Mitarbeitern der Commerzbank zu streuen durch eine undurchsichtige Informations-Politik.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Whitechariot
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Chef, Commerzbank
Quelle: seite1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis
Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen
Kalifornien: Feuerwehrmann rettet Hund durch Mund-zu-Mund-Beatmung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?