20.05.01 16:45 Uhr
 480
 

Aus Angst vor Giftdrohnen und Aidsbeuteln: Weltbank tagt via Internet

Die Globalisierungsgegner feiern einen zweifelhaften Triumph. Die Weltbank hat ihr Entwicklungshilfetreffen in Barcelona vom 25.-27.7. aus Angst vor Attentaten abgesagt. Die Weltbank will die Konferenz nun online stattfinden lassen.

In italienischen Zeitungen wurde bekannt, dass Geheimdienste bei Globalisierungsgegnern ferngesteuerte Drohnen mit biologischen oder chemischen Giften vermuten. Auch das Werfen von Beuteln mit HIV-infiziertem Blut soll geplant worden sein.

Die Katalanischen Behörden zeigten sich enttäuscht über die Absage, während die G8-Konferenz Ende Juli in Genua trotz dieser schwerwiegenden Drohungen stattfinden soll. Unter anderem hatte auch der deutsche BND die Warnung ausgesprochen.


WebReporter: slack
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Angst, Aus, Weltbank
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?