20.05.01 15:37 Uhr
 13
 

Asthma wegen Ozonloch?

Vermutlich trägt das ansteigende Ozon in der Luft zur Asthmabildung bei Kindern bei. Dies belegen neueste Erkenntnisse in der Lungenforschung.

Demnach hat ein Lungenspezialist junge Rhesusaffen mit Hausmilbenstaub ausgesetzt, welches ein typischer Erreger von Allergien ist. Dabei veränderte sich das Immunsystem der Tiere und sie atmeten schwerer, wie erwartet.

Dann wurden die Affen mehrmals einer größeren Menge von Ozon ausgesetzt, wobei die Reaktion viel dramatischer war: Das Gas veränderte das Gewebe der Atemwege in sehr großem Maße. Daraus lässt sich schliessen, dass das bei Menschen ähnlich sein wird.


WebReporter: the-phantom
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Asthma
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Mehrere Tassen Kaffee am Tag sind gesund
Einst schwerster Mensch der Welt nimmt drastisch ab: Von 595 auf 366 Kilogramm
HIV: Kein Rückgang bei Neuinfektionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pfarrer Jury-Mitglied bei "Miss Germany 50plus"-Wahl
Universität Trier: Student nach Amoklaufdrohung festgenommen
Ex-Trainer bezeichnet Tennislegende Boris Becker als "größenwahnsinnig"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?