20.05.01 14:43 Uhr
 69
 

Skinhead-Musikzene - Schwerer Schlag laut Verfassungsschutz

Der Verfassungsschutz ist der Auffassung, dass das Verbot der Skinheadgruppe 'Blood & Honour' vor acht Monaten für die rechte Musikszene ein schwerer Schlag war.

Ein Sprecher teilte mit, dass im letzten Jahr mit 82 Konzerten ca. 1/4 weniger an Konzerten stattfand als in dem Jahr davor.

Der Verfassungsschutz ist der Auffassung, dass die 1980 gegründete Band 'Blood & Honour' versuchte, mit ihrer neonazistischen Musik politisch Einfluss zu nehmen. Zur Zeit versuchen immer mehr rechte Bands ihre Konzerte ins Ausland zu verlagern.


WebReporter: Samtpfötchen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Musik, Schlag, Verfassung, Verfassungsschutz
Quelle: www.news.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CSU-Parteitag: Doppelspitze mit Seehofer und Söder gewählt
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"
SPD-Spitze spricht sich einstimmig für Sondierungsgespräche mit Union aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt
Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?