20.05.01 09:55 Uhr
 91
 

IBM, Dell etc - Immer mehr Hersteller wollen "dynamische Preise"

Die Idee des 'dynamic pricing' kommt von der Internetfirma Amazon. Es handelt sich hierbei um eine Echtzeitkorrektur der Preise. Konkret heißt das, wenn ein Produkt eine hohe Nachfrage hat, steigt der Preis, kurze Zeit später kann er wieder sinken.

Die großen Hersteller wie IBM, die schon seit einigen Monaten mit dem Verfahren bei einigen Serverprodukten experimentieren, Dell, Compaqu u.a. haben bestätigt, dass sie über die Einführung nachdenken.

Der Verbraucher profitiert hiervon eher weniger, da gefragte Produkte zu hohen Preisen abgegeben werden, und nur die weniger gefragten Produkte zu Billigpreisen zu kaufen sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RasenderReporter
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Hersteller, IBM, Dell
Quelle: www.computerchannel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

War die Schließung griechischer Banken 2015 legitim? EZB-Gutachten freigeben
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland
56 Prozent der weltweiten Rüstungsexporte kommen aus den USA und Russland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?