20.05.01 09:24 Uhr
 1.834
 

Trotz finanzieller Probleme gab das Paar die 87.000 Dollar zurück

Wie die Zeitung 'The Guardian' berichtet, fand ein nigerianisches Pärchen (Marineoffizier/Polizistin) einen Geldbetrag von 87.000 Dollar (191.000DM) an einer Unfallstelle auf der Fernstraße von 'Ile' nach 'Ife'.

Doch obwohl sich das Pärchen in einer finanziellen Notlage befand (Hochzeit musste schon öfters verschoben werden), gaben sie den Geldbetrag bei einer Bank ab. Dadurch haben sie sich bei ihren Nachbarn zum Gespött des Ortes gemacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mhacker