20.05.01 01:01 Uhr
 12
 

Geldwäscher vor Gericht

Die zwei Hauptverdächtigen, die in Liechtenstein mit Anlagebetrügereien einen Schaden von 24 Millionen Franken verursacht haben sollen, werden jetzt vor Gericht gestellt.

Es handelt sich hierbei um einen Angestellten der Treuhand und um den Bruder eines früheren stellvertretenden Regierungschefs.

Von der liechtensteiner Polizei wurden auch weitere Personen aus anderen Ländern verhaftet, die im Verdacht standen, an organisierter Kriminalität und weiteren Verbrechen beteiligt gewesen zu sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: härrie
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Gericht, Geldwäsche
Quelle: www.lol.li

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massimo Sinató: ein Mann mit Mode-Mut
14-jährige Tochter von Til Schweiger empört mit freizügigen Instagram-Fotos
Frank Elstners Twitterbeschwerde an Air Berlin führt zu absurden Antworten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massimo Sinató: ein Mann mit Mode-Mut
Aldi verabschiedet sich von der Plastiktüte
Als Frau verkleideter IS-Kämpfer auf Flucht gefasst: Er trug Bart


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?