19.05.01 18:59 Uhr
 52
 

Neue Studie: Wer Zigaretten raucht, leidet später eher an Impotenz

Eine neue Studie über das Rauchen hat nun ein, für Männer, erschreckendes Ergebnis erbracht. Wer raucht und einen etwas erhöhten Blutdruck hat, leidet später mit 26 mal höherer Wahrscheinlichkeit an Impotenz.

Nun werden die Ärzte angehalten, die Rauchgewohnheiten jener männlichen Patienten, die an Impotenz leiden, zu überwachen.

Dr. John Spangler, der Urheber dieser Studie meint:'Wenn wir die Männer darüber informieren, welch außergewöhnlich hohe Wahrscheinlichkeit an Impotenz zu erkranken beim Rauchen entstehen, dann fällt es womöglich vielen leichter damit aufzuhören.'


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nemesis Hellkite
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Zigarette, Impotenz
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer
Greenpeace-Test: Mindesthaltbarkeit bei Lebensmittel weit überschreitbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestrainer Jogi Löw ernennt Sami Khedira zum Kapitän der Nationalmannschaft
Kanzlerschaftsprogramm vorgestellt: Ist Martin Schulz ein moderner Robin Hood?
Schauspieler Antonio Banderas hatte einen Herzinfarkt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?