19.05.01 15:47 Uhr
 570
 

Nach der Festplatte nun auch die Sicherungsbänder verschwunden

Wer unter dem Verdacht steht 5,2 Millionen DM Schwarzgeld von so honorigen Männern wie Karl-Heinz Schreiber kassiert zu haben, der sollte Max Strauß heißen und es mit der Augsburger Staatsanwaltschaft zu tun haben.

Im Ermittlungsverfahren wegen Steuerhinterziehung und Geldwäsche gegen den Sohn des ehemaligen Ministerpräsidenten Franz-Josef Strauß sind nach der Festplatte nun auch die Sicherungsbänder aus Polizeigewahrsam verschwunden.

Die bei einer Durchsuchung beschlagnahmten Datenträger sind auf dem Weg zu EDV-Spezialisten verloren gegangen. Ein Mitglied des Untersuchungsausschusses äußerte den Verdacht des bewußten Verschwindenlassens von Beweismitteln.


WebReporter: slack
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Festplatte
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Bundes-Vize Alexander Gauland wirbt um rechtsextreme Identitäre
Grüne fordern für sich auch einen Vizekanzlerposten
Vereinigte Arabische Emirate haben einen Glücksbeauftragten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Linksradikale verprügeln aus Versehen Linke
Saarbrücken: Angeklagter gibt vor Gericht Mord an Flüchtlingsberater zu
Helene Fischer trinkt während Auftritt eine Maß Bier auf Ex aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?