19.05.01 15:39 Uhr
 18
 

Risiken bei gen-technischer Manipulation von Eizellen

Aufgrund von internen Papieren eines privaten Instituts für Reproduktiv-Medizin in New Jersey berichtet die 'Washington Post' über Risiken bei der Verjüngung von Eizellen. Dabei werden den Eizellen unfruchtbarer Frauen gespendete Zellen hinzugefügt.

Danach entwickelten 2 von 17 Embryos mit dem Erbgut von 2 Müttern die Chromosomen-Krankheit 'Turners Syndrom' und starben ab. Das TurnerSyndrom entwickeln ausschließlich Mädchen. Es führt zu Wachstums- und Pubertätsstörungen und zur Unfruchtbarkeit.

In einem spektakulären Artikel Anfang Mai, wiesen die Forscher nicht auf einen möglichen Zusammenhang in der Entstehung des TurnerSyndroms und der Manipulation der Eizellen hin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Yoda_Lady
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Manipulation, Eizelle
Quelle: www.medizin-forum.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?