19.05.01 13:49 Uhr
 77
 

Chefredakteur gefeuert - wegen Bericht über Ex-Minister

Günther Krause in Not. Kein Job, aber dafür ein Offenbarungseid. Die vom Axel-Springer-Verlag herausgegebene 'Bild am Sonntag' berichtete kürzlich über das traurige 'Schicksal' unseres ehemaligen Bundesverkehrsministers.

Auch der stellvertretende Chefredakteur Hansjörn Muder von der im gleichen Verlag in Berlin erscheinenden 'B.Z.' wollte eine Story über 'Pleite-Krause' ins Blatt nehmen. Dies passte aber wohl seinem Chef und Krause-Freund Georg Gafron nicht.

Die 'B.Z.' verzichtet nun nicht nur auf den Artikel über den Ex-Minister, bekannt durch 'Raststätten'- und 'Putzfrauen Affäre', sondern auch auf dessen Autor. Fazit: Krause hat nun ein Jobangebot (SN berichtete), während Muder noch auf eines hofft.


WebReporter: vivan
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ex, Minister, Bericht, Chefredakteur
Quelle: www.kress.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CSU-Spitzen veräppeln SPD als "Krabbelgruppe" und nennen KoKo ein "No-Go"
US-Außenminister möchte ohne Vorbedingungen mit Nordkorea sprechen
Alabama: Krachende Niederlage für Republikaner Roy Moore



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen
CSU-Spitzen veräppeln SPD als "Krabbelgruppe" und nennen KoKo ein "No-Go"
US-Außenminister möchte ohne Vorbedingungen mit Nordkorea sprechen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?