19.05.01 07:21 Uhr
 71
 

30 Jahre alte Vermutung zur Artenvielfalt in Frage gestellt

Die Zusammenarbeit amerikanischer und deutscher Forscher, die sich mit vergangenen Erdzeitaltern beschäftigen, lässt eine neue Annahme bezüglich der Artenvielfalt zu.

Bisher ging man davon aus, dass unter anderem der Exitus der Dinosaurier für den hohen Anstieg der Artenvielfalt verantwortlich war.
Die Resultate erneuter Forschungen lassen jedoch ein anderes Ergebnis zu.

Die systematische Untersuchung von Reportagen zu Tausenden von Fossilienfunden bezieht, im Gegensatz zu damaligen Studien, die Häufigkeit der Fossilienfunde aus früheren Erdzeitaltern mit ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Frage, Vermutung
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Forscher entwickeln zuverlässige Datenübertragung mittels Photonen
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe
Neuer Negativrekord: Vor der Antarktis verschwindet das Meereis



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN