18.05.01 09:31 Uhr
 566
 

Durch häufig wechselnde Sexpartner erhöht sich Krebsrisiko

Menschen, die meinen wenn man nicht raucht so gut wie keinem Krebsrisiko ausgesetzt zu sein, liegen falsch. Eine neue Studie ergab, dass häufig wechselnde Sexpartner und Fettleibigkeit direkt auf Platz 2 als Krebsursachen stehen.

"Durch Fettleibigkeit werden in den USA zehn und in Europa sieben Prozent aller Krebserkrankungen auslöst." Der medizinische Grund dafür ist, dass im Fettgewebe das weibliche Geschlechtshormon eine Krebsbildung vereinfacht.

Der Grund für die Krebsbildung bei Menschen, die häufig die Sexpartner wechseln, liegt in einem entdeckten Warzenvirus. Das Virus tritt vermehrt bei Menschen auf, die keinen festen Liebespartner haben. Es ist stark krebserregend.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RasenderReporter
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab 60 impfen lassen: Schwere Grippewelle belastet Deutschland
Letztes EU-Raucherparadies: Auch Tschechien verbietet Zigaretten in Gastronomie
Einstimmiger Bundestagsbeschluss: Cannabis gibt es nun auf Rezept



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?