18.05.01 08:38 Uhr
 2.949
 

"Internet per Browser stirbt an eigener Langweile"

Die Firma forrester.com hat eine neue Studie veröffentlicht. Das Ergebnis der Studie: 'Internet per Browser stirbt an eigener Langweile'
George Colony, einer der Forrester-Analysten, erklärt worum es geht:


'Das Problem mit dem Internet von heute ist, dass es langweilig, dumpf und isoliert ist. Nachrichten, Wetter und Sport werden meist statisch präsentiert wie in einer Tageszeitung – das ist es nicht gerade, was man von einem Neuen Medium erwartet.'

Die Folge davon wird sein, dass die Nutzer nach und nach wieder zum Radio/TV zurückkehren werden. Deshalb kommt das 'Internet der Dinge'. Zum Beispiel sollen Dinge per Internet ferngesteuert werden, oder ein Einkaufsladen soll einem 3D-Shooter ähneln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RasenderReporter
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Browser
Quelle: www.computerchannel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asienspiele 2022: Videospielen als offizielle Sportart anerkannt
USA: Cyberkriminalität - 27 Jahre Haft für russischen Hacker
Neues "Star Wars"-Spiel hat weibliche Protagonistin, was viele Sexisten ärgert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie zur Arbeitsteilung: Haushalt und Pflege in Frauenhand
Asienspiele 2022: Videospielen als offizielle Sportart anerkannt
Einhorn-Frappuccino jetzt bei Starbucks erhältlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?