18.05.01 07:20 Uhr
 355
 

F1: Moskauer Strecke wird nicht von der Mafia bedroht

Kaum war es bekannt, dass in Moskau eine Formel 1 Strecke gebaut werden sollte, kamen sofort die Gerüchte auf, dass die Mafia nicht weit weg sein könnte.
Diese Gerüchte wurden noch verstärkt als es zu einen Anschlag auf Losif Ordzhonikidze gekommen ist.

Losif Ordzhonikidze gehört den Moskauer Behörden an, die das Projekt betreuen.
Tom Walkinshaw trat diesen Gerüchten jetzt entgegen.


Walkinshaw, bekannt als Chef von TWR und Arrows, glaubt nicht an einen Zusammenhang zwischen dem Anschlag und der Formel 1 Strecke. Es würden ja auch in anderen Städten Anschläge verübt, dieses hätten ja auch nicht immer mit dem Autosport zu tun.


WebReporter: heinzm
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Moskau, Mafia, Strecke
Quelle: www.f1-live.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Joshua-Tree-Nationalpark: Verirrte Wanderer begingen Selbstmord



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks
Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?