17.05.01 22:24 Uhr
 11
 

Die Rechte eines Zwergpudels im Urlaub

Eine Urlauberin klagte beim Landgericht Frankfurt/Main, um einen Reisepreisminderung zu erreichen. Grund war ihr Zwergpudel, der sie nicht ins Hotelrestaurant begleiten durfte – trotz Zusage ihres Reisebüros.

Und auch die erhoffte Vollpension für den Vierbeiner blieb aus. Ihrer Meinung nach wäre das bei 12 DM/Tag Aufpreis für ihren Hund durchaus drin.

Alles, was die Frau erreichte, waren zwei Abfuhren. Wenn sie unbedingt mit ihrem Pudel essen will, könne sie dieses in ihrem Hotelzimmer tun und das gewünschte Hundemahl wäre für 12 Mark nicht machbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lysana
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Recht, Urlaub, Zwerg
Quelle: www.travelchannel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fünfjährige muss wegen Verkaufs von Limonade Geldstrafe zahlen
Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Italien: Bär greift Mann in Trentino an und verletzt ihn



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?