17.05.01 22:24 Uhr
 11
 

Die Rechte eines Zwergpudels im Urlaub

Eine Urlauberin klagte beim Landgericht Frankfurt/Main, um einen Reisepreisminderung zu erreichen. Grund war ihr Zwergpudel, der sie nicht ins Hotelrestaurant begleiten durfte – trotz Zusage ihres Reisebüros.

Und auch die erhoffte Vollpension für den Vierbeiner blieb aus. Ihrer Meinung nach wäre das bei 12 DM/Tag Aufpreis für ihren Hund durchaus drin.

Alles, was die Frau erreichte, waren zwei Abfuhren. Wenn sie unbedingt mit ihrem Pudel essen will, könne sie dieses in ihrem Hotelzimmer tun und das gewünschte Hundemahl wäre für 12 Mark nicht machbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lysana
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Recht, Urlaub, Zwerg
Quelle: www.travelchannel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sexismus: Artikel der "Daily Mail" gibt Frauen Schuld an sexueller Gewalt
Beate Zschäpe spielt im Knast gern Volleyball - Es gab aber zu wenig Bälle
Japan: Zehntausende ringen fast nackt bei Fest um hölzerne Glücksbringer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internet trollt Donald Trump nach erfundenem Anschlag in Schweden
Vier Milliarden Euro für jugendliche Migranten
Brandenburg: Internetübertragung aller Ausschusssitzungen des Landtags gefordert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?