17.05.01 22:24 Uhr
 11
 

Die Rechte eines Zwergpudels im Urlaub

Eine Urlauberin klagte beim Landgericht Frankfurt/Main, um einen Reisepreisminderung zu erreichen. Grund war ihr Zwergpudel, der sie nicht ins Hotelrestaurant begleiten durfte – trotz Zusage ihres Reisebüros.

Und auch die erhoffte Vollpension für den Vierbeiner blieb aus. Ihrer Meinung nach wäre das bei 12 DM/Tag Aufpreis für ihren Hund durchaus drin.

Alles, was die Frau erreichte, waren zwei Abfuhren. Wenn sie unbedingt mit ihrem Pudel essen will, könne sie dieses in ihrem Hotelzimmer tun und das gewünschte Hundemahl wäre für 12 Mark nicht machbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lysana
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Recht, Urlaub, Zwerg
Quelle: www.travelchannel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die ARD hat mal wieder die unangenehme Wahrheit verschwiegen.
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?