17.05.01 20:04 Uhr
 346
 

Schmiergeldposse um Kohl weitet sich zum Justizskandal

Im Bundestagsuntersuchungsausschuß zu den Schmiergeldzahlungen im Fall Leuna, blamiert sich die zuständige Staatsanwaltschaft bis auf die Knochen. Und dies obwohl ausländische Staatsanwaltschaften seit Jahren ermitteln und schwere Vorwürfe erheben.

Die Politiker werfen den Staatsanwälten fahrlässige Untätigkeit vor. Selbst nach den gravierenden Vorwürfen im französischen Prozeß um Elf Aquitaine wollen die deutschen Ermittler nicht tätig werden. Ihre Begründungen sind suspekt.

Sie führen auf, daß der Vorwurf der Bestechlichkeit bereits verjährt wäre und zunächst die Geldflüsse im Zentrum der Ermittlungen stünden. Ein Abgeordneter, selbst Richter, nannte das vorgehen 'absolut ungewöhnlich'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slack
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Justiz, Schmiergeld
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz-Hype: Immer mehr junge Menschen wollen SPD wählen
SPD-Fraktionschef in Cloppenburg tritt wegen Betrugsverdachts zurück
Türkische Gemeinde in Deutschland startet Kampagne gegen Referendum



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?