17.05.01 11:39 Uhr
 31
 

Gefangene wollen Freilassung erreichen, indem sie sich den Mund zunähen

Nachdem die mexikanischen Behörden ca. 50 % der Strafgefangenen des Cerro Hueco Gefängnisses in Mexiko freigelassen haben, fordern auch andere Insassen die vorzeitige Beendigung ihrer Haft.


Die meisten Amnestierten sind Angehörige der Zapatistarebellen. Ihre Freilassung ist Teil einer Vereinbarung mit der Regierung. Durch die Begnadigung soll die Wiederaufnahme der Friedensgespräche unterstützt werden.


Die übrigen Gefangenen wollen mit der Aktion, bei der sich 20 von ihnen den Mund zunähten, eine Freilassung erreichen, wie der Sprecher der Inhaftierten Rafael Sanchez ausführte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saulus01
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Gefangene, Freilassung, Mund
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Schweden: Nach Abstimmung heißt ein neuer Schnellzug "Trainy McTrainface"
Schweiz: Besucherin weigert sich, Gefängnis wieder zu verlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?