17.05.01 11:11 Uhr
 372
 

E-Generation immer weiter auf dem Vormarsch

Ein neu angestellte Studie des in Luzern ansässigen Marktforschungsinstituts DemoScope hat ergeben, dass die sog. E-Freaks im Alter von 15-24 Jahren in naher Zukunft vermehrten Einfluß auf die wirtschaftliche Entwicklung erringen werden.

Als E-Freaks werden vor allem Jugendliche bezeichnet, die Computer und immer neue Software spielend beherrschen und auch das Internet als Medium Nummer eins nutzen. Dazu gehören vor allem männliche Jugendliche, die über eine höhere Ausbildung verfügen.

Auch kommen diese sehr oft aus bessergestellten Familien.
E-Freaks stellen lediglich drei Prozent der Gesamtpopulation in der Schweiz. Im Vergleich dazu beträgt ihr Anteil in der Gruppe der 15- bis 24-Jährigen jedoch 34 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: QuintusQuartex
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Generation, Vormarsch
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hype um Barack Obama und Angela Merkel beim Kirchentag 2017
Vietnam: Karaoke-Darbietung auf Hochzeitsfeier endet tödlich
Studie: G8-Abiturienten haben keine Lust aufs Studieren mehr



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?