17.05.01 07:13 Uhr
 13
 

BKA: Kann neue Methode Mörder an seinen Haaren entlarven?

Der 10 Jahre zurückliegende Mord an Treuhandchef Dr. Detlev Karsten Rohwedder scheint aufgeklärt zu sein. Rohwedder wurde Ostern 1991 durch das verschlossene Fenster seines Hauses in Düsseldorf erschossen. Am Tatort wurden Haare sichergestellt.

An diesen hat nun das Bundeskriminalamt eine neuentwickelte Methode angewandt, die Rückschlüsse auf DNA-Spuren auch von telogenen, also ausgefallenen Haaren, geben kann. Die genetischen Ergebnisse wurden mit denen von Terroristen verglichen.

Ergebnis: Die Haare gehören den 1993 ums Leben gekommenen RAF-Terroristen Wolfgang Grams. Zwar sieht der Generalbundesanwalt in der Haaranalyse einen 'Durchbruch', jedoch beweist sie nur, dass Grams am Tatort gewesen sein muss. Nicht aber die Tat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vivan
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mörder, BKA, Methode
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station
Messerattacke auf Polizisten: Hohe Haftstrafe für Safia S. gefordert
NSU: Gutachter spricht sich für Sicherungsverwahrung für Beate Zschäpe aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Start-Up stellt neues Produkt vor
Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station
Bruce Springsteen gibt Geheimkonzert im Weißen Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?