16.05.01 19:23 Uhr
 23
 

Ungewöhnliche Bußgeldbezahlung verursachte Bombenwarnung

Aus Verärgerung über einen Strafzettel schickte ein Falschparker ein braunes Paket mitsamt dem Knöllchen an ein Gericht in Teaneck (New Jersey). Da der Karton keinen Absender trug, ungewöhnlich schwer war und Geräusche von sich gab, wurde man nervös.

Die Stadtverwaltung ließ das Gebäude evakuieren. Das Bombenräumkommando röntgte den Karton und öffnete ihn schließlich. Statt einer Bombe fand man $44 in 4.400 Ein-Pennymünzen , mit denen der Mann sein Bußgeld bezahlen wollte.

Kurioserweise betrug die Strafe für das Falschparken nur $26. Das zuviel bezahlte Geld wird dem Mann zurückgegeben, allerdings in der Form eines Schecks.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: descartes
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Bombe, Bußgeld
Quelle: www.bergen.com


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wahlkampfthemen: Martin Schulz (SPD) ist für die Homoehe
Dürre am Horn von Afrika: Millionen Menschen von Hunger bedroht
Zu wenig Justiz-Personal: Kauder (CDU) wirft Maas (SPD) Versäumnisse vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?