16.05.01 19:23 Uhr
 23
 

Ungewöhnliche Bußgeldbezahlung verursachte Bombenwarnung

Aus Verärgerung über einen Strafzettel schickte ein Falschparker ein braunes Paket mitsamt dem Knöllchen an ein Gericht in Teaneck (New Jersey). Da der Karton keinen Absender trug, ungewöhnlich schwer war und Geräusche von sich gab, wurde man nervös.

Die Stadtverwaltung ließ das Gebäude evakuieren. Das Bombenräumkommando röntgte den Karton und öffnete ihn schließlich. Statt einer Bombe fand man $44 in 4.400 Ein-Pennymünzen , mit denen der Mann sein Bußgeld bezahlen wollte.

Kurioserweise betrug die Strafe für das Falschparken nur $26. Das zuviel bezahlte Geld wird dem Mann zurückgegeben, allerdings in der Form eines Schecks.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: descartes
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Bombe, Bußgeld
Quelle: www.bergen.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei
Ansbach: Während Mann Scheiben frei kratzt, fährt dreister Dieb mit Wagen davon



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?