16.05.01 14:29 Uhr
 30
 

Akpoborie : Sklavenhandel Affäre noch lange nicht beendet

Die Sklavenhandel-Affäre um Wolfsburgs Torjäger Jonathan Akpoborie wirft weiter ihre Schatten. Für die Kinder-Hilforganisationen Unicef und terre des hommes ist die Angelegenheit noch lange nicht erledigt.

Für sie steht eindeutig fest, dass auf dem Schiff Akpobories Kinder transportiert wurden. Auch der Opferstatus der betroffenen Kinder wurde zweifelsfrei festgestellt. Bei einem sind sich Hilfsorganisationen und die Behörden einig.

Akpoborie trägt die rechtliche Verantwortung für die Ereignisse, auch wenn er von den vorherigen Besitzern nichts gewußt hat. Der Stürmer sucht unterdessen in Afrika nach Material, das ihn in dieser Angelegenheit entlasten könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: QuInTuSQuArTeX
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Affäre, Sklave
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste
Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge
Fußball: Augsburg-Spieler empört mit Masturbier-Geste gegen Leipzig-Trainer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: 19-Jähriger ersticht 15-Jährigen nach Streit
Hamburg: 23-Jährige von fünf Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?