16.05.01 00:15 Uhr
 17
 

Ghana und Senegal sollen vor Sierra Leone Rebellen geschützt werden

2 Tage nachdem die UN Sanktionen auf Liberia verhängt hat, sind 150 US-Soldaten der im Auftrag der UN unterwegs nach Ghana und Senegal, um die Ausrüstung der Länder an den Grenzen zu Liberia zu unterstützen. Nigeria wurde bereits unterstützt.

Die Länder sind durch Übergriffe von Rebellen der 'Sierra Leone Vereinte Revolutionäre Front' bedroht, die für Morde an zehntausenden Zivilisten in den letzten 10 Jahren verantwortlich sind. Mehrere UN Soldaten fielen ihnen auch zum Opfer.

Die Operation wird vermutlich um die 80 Millionen Dollar kosten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maddog3rb
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rebell
Quelle: ww2.pstripes.osd.mil

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?