15.05.01 18:10 Uhr
 28
 

Blindsehen: Hoffnung für viele Blinde

Es mag sich merkwürdig anhören, aber einige Blinde sind durchaus in der Lage, visuelle Reize zu verarbeiten.
Menschen, die an sogenannter Rindenblindheit leiden, haben noch einen funktionierenden Sehnerv, der ihre Wahrnehmungen weitergibt.

Da aber die verarbeitende Hirnregion zum Beispiel durch Unfall oder Schlaganfall zerstört wurde, werden die von Sehnerv aufgenommenen Signale in unbewußte Regionen des Hirns abtransportiert.

Ein spezielles Training ermöglicht jedoch das 'Bewußtmachen' dieser Wahrnehmung, das Blindsehen.
Dabei werden die Blinden vor 200 Lampen gesetzt. Die Lampen leuchten zusammen mit einem Ton auf, der erst bei Berührung der Lampe verklingt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Hoffnung
Quelle: science.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Fußball: Juventus Turin und Mario Mandzukic verlängern Vertrag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?