15.05.01 15:47 Uhr
 3.976
 

Er hackte die PCs seiner Schule und erhängte sich aus Angst

Er knackte des Netzwerk seiner Schule und wurde für diese Sache 10 Tagen lang von der Schule und dem seinem Unterricht suspendiert. Der 13 jährige Junge bekam pädagogische Hilfe, in der aufgeklärt wurde, welchen Schaden er angerichtet hatte.

Doch diese Erkenntnis konnte der Junge wohl nicht verarbeiten u. erhängte sich. Daraufhin hat sich der Vater des toten Jungen eingeschaltet u. erhebt schwere Vorwürfe gegen den Direktor. Der Direktor soll dem Jungen massiv mit Strafen gedroht haben.

Diese Vorwürfe wurden durch die ansässige Lokalzeitung 'Trenton Times' bekannt. Das Blatt berichtete schon zuvor über Hackerattacken auf das Netzwerk der Schule die von Schülern verübt worden waren. Auf diese Attacken reagierte der Direktor hart.


WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schule, Angst
Quelle: www.internetworld.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte
"Game of Thrones"-Star Roy Dotrice im Alter von 94 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?