15.05.01 15:37 Uhr
 34
 

Schadenersatz bei mangelnder Aufklärung im Piercingstudio

Das Amtsgericht in Neubrandenburg sprach einer Frau Schadenersatz in Höhe von 600 DM zu.
Ein Piercingstudio hatte die Frau nicht ausreichend über mögliche Gesundheitsrisiken aufgeklärt.

Hier ging es um ein Zungenpiercing. Kurz nach dem Einsetzen des Steckers kam es unter Anderem zu einer Entzündung der Lymphknoten im Hals. Eine teilweise Entfernung der Zunge konnte noch gerade abgewendet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schaden, Schadensersatz, Aufklärung, Piercing
Quelle: seite1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?