15.05.01 11:45 Uhr
 15
 

Sucht in der Tierwelt

Der Tabakschwärmer ist eine Raupen der so ziemlich alles frisst was er so bekommen kann. Bei Nachtschattengewächsen wie z.B. Kartoffeln oder Tomaten macht er eine Ausnahmen, den diese frisst er nur noch wenn er als Larve darin aufgewachsen ist.

Der Geschmack der Tiere stellt sich dabei auf eine Substanz
ein die in diesen Gewächsen enthalten ist so US-Wissenschaftler. Die Schwärmer werden so abhängig von dieser Nahrung das sie lieber verhungern würden bevor sie etwas anderes fressen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Polarstern
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sucht, Tierwelt
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?