14.05.01 15:21 Uhr
 4
 

Preisabsprache bei AstraZeneca und Barr

Im Namen des Kalifornischen Volkes wurde bei einem Bundesgericht eine Anklage wegen Monopolbildung auf dem Markt für Brustkrebs-Medikamente erhoben. Die Klage richtet sich gegen AstraZeneca US und Barr Laboratories.

Sie werden beschuldigt illegale Preisabsprachen getätigt zu haben. Dadurch wurden die Preise des häufig verordneten Medikaments Tamoxifen für den Konsumenten künstlich hochgehalten.

Mit einem Gerichtsurteil sollen die Unternehmen gezwungen werden, ihre Absprachen aufzugeben. Sie sollen die überhöhten Zahlungen an die Patienten zurückzahlen. Ebenso sollen sie Schadensersatzzahlungen leisten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Astra
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht
Balearen: Mietwagen-Limitierung soll Touristenboom einschränken



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prinz William scherzt über Lady Di: "Sie wäre eine Albtraum-Großmutter gewesen"
Zahlreiche Prominente von Gunter Gabriels Beerdigung ausgeladen
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?